Was hat geholfen?

Wir hatten eine gute und intensive Vorbereitung im wöchentlichen Rhythmus. Die Aufteilung der Rollen mit meinen Unterstützerinnen Tanja und Ulrike von der VHS Ingolstadt gab uns allen Sicherheit. Und wir haben auf ein Netzwerk an regionalen Unterstützern vertrauen können.
Dazu kamen „Wiederholungstäter_innen“ aus dem ersten physischen Barcamp an der Volkshochschule in 2019.
Zudem haben wir Werbung im Netz, regionalen Medien gemacht und
einige Multiplikatoren aus anderen Gruppen gewinnen können.

Am meisten Einfluss hatte linkedin Events
https://www.linkedin.com/events/newworkbarcampvhsingolstadt-onl6775521056129069056/

noch dazu liefert #linkedin ein Analysetool, das erst jetzt entdeckt habe.

Was war das Ergebnis?
Messbar: wir hatten 18 Teilgeber in 7 Sessions von 12 möglichen. Also mehr als 50 Prozent. Da waren die OKRs (Objectives and Key Results) gut und hoch genug. Und wir hatten gute Stimmung und viel positive Resonanz.

Bilder und links zu sessionplan
https://docs.google.com/spreadsheets/d/1ZVWb-4jN23JmBCNODmwmDBw3ywQEHsaRGzymo8Y-y2g/edit

Ergebnisse 7 Sessions
https://drive.google.com/drive/folders/1LksC2VMl1UiFJ6kePiGPv6aO23uvqGRe

Danke an alle Teilgeber_innen
Rosemarie
https://www.menschundveraenderung.de/ueber-uns/rosemarie-konirsch.html
Katja
https://www.caspari-consulting.com/team/
Sandra
https://sandra-neumaier.de/
Pamela und Andre
https://digital-workshop-design.com/ueber-uns/
Thomas
https://www.gadgetgedanken.de/
Sebastian
https://zwingy.de/
Jean Pol
https://jeanpol.wordpress.com/
und allen die uns vor und hinter den Kulissen unterstützen.

Was kann besser werden?
Die zoom Breakouts kann ich noch besser vorbereiten, da war diesmal Glück dabei. Eine einheitlich Bezahl- und Registriermöglichkeit via eventbrite, da gab es etwas Verwirrung. Die Anmeldung soll kundenfreundlicher und leichter gestaltet werden. Die Webseiten, bzw. Eventeinträge sollten besser synchronisiert werden, teilweise waren alte Stände auf der Barcampliste.

https://barcampr.de/barcamps/barcamp-ingolstadt-digital-inbc21-2021

Was sollte beibehalten werden?

Der Mut, neue Dinge auszuprobieren. Ein weiterer Ausbau und Aufbau von Kompetenzen bei mir und meinen Unterstützern stabilisiert und macht noch mehr Freude bei der Durchführung. Und wir haben noch einiges vor in 2021 – am 1.10 und 2.10.21 könnt ihr einen Teil der Gruppe auf der Landesgartenschau in Ingolstadt erleben.